Vom Nischenprodukt zur Standard-Lösung? – Einblicke in die Arbeit eines Trainee-Studenten bei Dunkermotoren

Seit März 2016 bin ich bei der Dunkermotoren GmbH im Südschwarzwald in Bonndorf tätig. Zuerst absolvierte ich ein Praxissemester und anschließend ein Trainee-Programm. Für Studenten bietet die ruhige Lage sowie die Nähe der Rothausbrauerei beim Schluchsee große Attraktivität. Ein Trainee-Programm beinhaltet eine monatliche Bezahlung sowie viel praktische Erfahrung. Dafür verpflichtet sich der Student unter anderem die Abschlussarbeit beim Unternehmen zu absolvieren sowie in den Semesterferien anteilig zu arbeiten. Die Dunkermotoren GmbH ist ein innovatives, kundenorientiertes Unternehmen mit ca. 1.000 Mitarbeitern, welches Antriebslösungen bis 1.100 Watt anbietet. Dazu gehören vor allem Elektromotoren in Kombination mit verschiedenen Anbauten wie Getrieben, Gebern oder Bremsen.

Seit 2012 befinden sich Linearantriebe im Produktportfolio. Linearmotoren sind einfach erklärt aufgeschnittene Rotationsmotoren, welche eine geradlinige Bewegung produzieren und keine Drehbewegung wie beim normalen Motor. Eingesetzt werden sie vor allem in der Positionierungstechnik oder für Pick and Place-Aufgaben in der Industrie. Die Prognosen für diese Technik sind sehr positiv, da sie die rückläufigen Techniken wie Pneumatik oder Hydraulik teilweise ersetzen können. Im Vergleich zu Pneumatik-Lösungen bieten Linearmotoren eine viel größere Anzahl an anfahrbaren Punkten, höhere Drehmomente und besseren Präzision. Zudem überzeugen Linearmotoren mit einer besseren Umweltverträglichkeit, dynamischeren Bewegungen sowie größeren Verfahrensdistanzen. Um für die Zukunft noch besser ausgerichtet zu sein, erarbeite ich in Form meiner Abschlussarbeit „Sales Push von Linearmotoren“ die Vorteile der tubularen Linearmotoren heraus. Darüber hinaus erstelle ich Kostenvergleiche, beleuchte die Wettbewerber und definiere Anforderungen von Kunden und Märkten.

Für mich ist die Zeit bei Dunkermotoren sehr interessant, erfahrungs- und lehrreich. Für die Zukunft sind den Bacheloranden viele Türen offen gestellt. Das Trainee-Programm ermöglicht Studenten einen tollen Einstieg in den Beruf und auch die Branche selbst, bietet aufgrund der Zukunftsprognosen gute Karrierechancen für Absolventen.

Zur Person:
Tobias Teufel
Student Product Engineering
HFU Furtwangen

Winfried Kretschmann besucht Dunkermotoren auf der Hannover Messe 2017

Sichtlich stolz waren Segment-Vertriebsleiter Benjamin Hogg und Marketingleiter Tobias Pfendler, als sie Herrn Kretschmann am Stand von Dunkermotoren begrüßen durften. Der Ministerpräsident ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich über die neuesten Produkte des Motorenspezialisten zu informieren.

Interview Industriepreis 2017

BG 95 dPro – Interview mit Tobias Pfendler, Leiter Marketing & Produktstrategie

Tobias_Pfendler

Zertifikat Finalistenpaket Dunkermotoren

1. Ihr Produkt gehört zu den Top 3 in seiner Kategorie beim diesjährigen INDUSTRIEPREIS. Können Sie uns Ihre Lösung in drei prägnanten Sätzen beschreiben?

Mit dem BG 95 dPro ist es Dunkermotoren gelungen, einen Servo-Kompaktantrieb auf Basis eines sinuskommutierten bürstenlosen Gleichstrommotors mit Spitzenabgabeleistungen bis 2600 W auf den Markt zu bringen. Der Antrieb mit seiner integrierten Steuer- und Leistungselektronik bietet eine integrierte CANopen-Schnittstelle zur einfachen Einbindung in CANopen Netzwerke. Mit Spannungsvarianten von 24 bis 60 VDC kann damit eine enorme Bandbreite an Applikationen bedient werden.

2. Was ist aus Ihrer Sicht das Fortschrittliche an Ihrem Industrie-Produkt?

Der BG 95 dPro basiert auf einer radikal neuen Elektronik- und Softwareplattform, welche künftig die Basis für alle intelligenten Baugrößen von Dunkermotoren sein wird. Im Hinblick auf die zukünftigen Anforderungen haben wir damit die Grundlage für dezentrale autonom agierenden Servomotoren mit der Fähigkeit zur Echtzeitkommunikation innerhalb des IoT geschaffen. Des Weiteren gibt es bisher kaum Produkte mit einer derart hohen Abgabeleistung bei 24 V Versorgungsspannung, was insbesondere bei Batterieanwendungen ganz neue Möglichkeiten mit sich bringt.

3. Was unterscheidet Ihr Produkt vom Angebot Ihrer Wettbewerber? Gibt es Alleinstellungsmerkmale?

Kein anderer Hersteller am Markt integriert so konsequent wie Dunkermotoren. Die Elektronik befindet sich nicht in einem Anbau, sondern direkt im schicken schwarzen Motorgehäuse. Der Motor ist im Vergleich zu klassischen Servomotoren sehr kompakt aufgebaut und erfüllt schon in der Standardausführung die Schutzklasse IP65. Auch hinsichtlich weiterer mit Dunkermotoren verknüpften Eigenschaften sind wir uns treu geblieben: Robuste industrielle Ausführung, eine große Auswahl passender Getriebe und Bremsen im modularen System, hohe Anforderungen an Lebensdauer und Laufruhe.

4. Ist eine Weiterentwicklung Ihrer Lösung geplant? Worauf dürfen sich Ihre Kunden in Zukunft freuen?

Der Motor wird schon bald mit zusätzlichen Industrial Ethernet Schnittstellen wie z. B. Profinet erhältlich sein. Außerdem wird der Motor optional mit Safe Torque Off ausgestattet und zieht damit hinsichtlich der Möglichkeiten gleich, die wir bei der Baureihe BG 65 S bereits bieten.

5. Sie haben es in die Endrunde geschafft – eine großartige Leistung! Was bedeutet diese Auszeichnung für Sie und Ihr Team?

Wir freuen uns sehr – diese Auszeichnung und die hohe Marktnachfrage nach dem Produkt zeigen, dass unser Team eine tolle Leistung hingelegt hat, wir auf dem richtigen Weg sind und sich die massiven Investitionen auszahlen werden.

6. Was ist in Ihren Augen die größte Herausforderung, der sich deutschsprachige Industrieunternehmen künftig stellen müssen?

Für einen Komponentenlieferanten wie Dunkermotoren sind die Entwicklungen hinsichtlich Industrie 4.0 nicht frei von Risiken. Die wesentliche Herausforderung ist, technologisch die richtige Richtung einzuschlagen, nicht jedem Industrie 4.0 Trend unreflektiert hinterherzulaufen, aber die richtigen Trends zu erkennen und damit bei neuen Entwicklungen vorne dabei zu sein. Das bringt selbstverständlich auch erhebliche Chancen mit sich. Wir sind hierfür bestens aufgestellt. Bereits seit über zehn Jahren sind wir Vorreiter bei intelligenten Motoren mit Feldbusschnittstellen und realisieren damit mit unseren Kunden schon seit Langem die derzeit diskutierten Ansätze. Viele Kunden legen auf unseren Motoren schon heute definierte Fahrprofile ab, die auf lokale Eingänge reagierend selbstständig ablaufen und nur zur Zustandsüberwachung oder bei Störung mit übergeordneten Systemen kommunizieren.

All about automation in Friedrichshafen

All_about_automation_FN_BANNER

Sind Sie auf der Suche nach intelligenten Antrieben
für die vierte industrielle Revolution?
Dann besuchen Sie uns auf der all about automation in Friedrichshafen vom 08. – 09. März 2017. Sie finden uns in Halle A2, Stand 205.

HeDu fährt nach Berlin – und das gleich zwei Mal!

ausbildungspreise2Die HeDu-Ausbildungskooperation der Firmen Hectronic und Dunkermotoren hat sich gegenüber 200 Mitbewerbern durchgesetzt und mit ihrem einmaligen Ausbildungskonzept deutschlandweit überzeugt. So gehören wir nicht nur zu den Preisträgern des „SCHULEWIRSCHAFT-Preis: Das hat Potenzial“, sondern sind auch unter den Finalisten im Rennen um das „Ausbildungs-Ass 2016“.
Beide Preise stehen unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und werden am 05. bzw. 12. Dezember 2016 in Berlin verliehen. Wir sind sehr gespannt, welche Plätze wir ergattern werden und halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Weitere Infos findet Ihr hier:
http://www.schulewirtschaft.de/www/schulewirtschaft.nsf/id/PageUnternehmenspreis_DE
http://www.dihk.de/presse/meldungen/2016-10-07-ausbildungsass